Al Ain Nationalmuseum

File 134

Es ist das älteste Museum der Vereinigten Arabischen Emirate: das Al Ain Nationalmuseum widmet sich der Geschichte, Ethnografie und Kultur des Landes und porträtiert auf ganz besondere Weise das Leben Scheichs Zayed II., des berühmtesten Einwohners der idyllischen Oasenstadt.
Gegründet im Jahr 1971, ist das Museum seit seiner Eröffnung die erste Anlaufstelle für alle Geschichtsinteressierten, Hobbyarchäologen und Kulturforscher des Landes. In zwei gesonderten Bereichen stellt das Nationalmuseum die Ethnografie und die Archäologie der Vereinigten Arabischen Emirate und Al Ains im Besonderen dar. Dabei können so auserwählte Exponate wie kunstvoll handverzierte Bücher – darunter sechs Kopien des Koran –, eine umfangreiche Münzsammlung, traditionelle Waffen und original beduinischer Schmuck bestaunt werden. Verschiedene Dioramen und eine Schwarz-Weiß-Fotoausstellung stellen zudem das Leben im Land vor dem Ölboom der 1970er Jahre dar. Der Archäologiebereich des Museums widmet sich den zahlreichen Ausgrabungen, die in und um Al Ain durchgeführt wurden, und veranschaulicht die bis zu 7000 Jahre alte Siedlungsgeschichte der Region anhand zahlreicher Fundstücke und Informationstafeln.
Ein ganz besonderer Teil des Museums ist die Geschenkesammlung Scheichs Zayed II. Hier können aufwendig verzierte Dolche und Schwerter, eine goldene Palme und weitere, außergewöhnliche Präsente, die der Scheich im Laufe seiner Regierungszeit erhalten hat, bewundert werden.
Das Museum befindet sich im Sultan Fort in Al Ain und ist täglich von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Die Informationstafeln im Museum sind auf Arabisch und Englisch verfasst; der Eintritt beträgt 3 AED für Erwachsene.